Der Mopf - Die Geschichte

Hallo, ich bin der Mopf

ich mag Euch einiges über mich erzählen. Ich bin am 1. April 2000 in Heidelberg geboren. Was daran lustig war ist, dass der "little", mein Papa, zuerst meinen Namen wusste: Mopf!

Das Wetter war wirklich nicht schön, Regen und dichter Nebel. Das erste Wort an diesem Tag was mein Papa beim Anblick dieses Wetters sagte war mein Name. Mopf! Was soll denn das sein? MOPF eben. Ja, und was habe ich nun mit diesem Wetter zu tun?
Ich sage es Euch: NIX!

Am späten Nachmittag hat der "little" dann ein Papier und Zeichenstifte geholt. Die gehören zu ihm wie der Topf zum Deckel oder die Banane zum Abwasch...
Naja, egal. Plötzlich war ich da! Es war wie bei jeder Geburt. Alle standen um mich herum und bewunderten mich. "Ach ist der süß und hat so ein liebes Gesicht, ach wie niedlich.." Ja, das gefällt mir schon ein wenig, ich mag mich nicht nur äußerlich, ich mag auch innen ein netter und sympatischer Kerl sein.

Sympathie ist mir wirklich wichtig. Ich mag Leute die sympathisch sind und dabei spielt es keine Rolle wie sie ausschauen. Auch Menschen die nicht dem Idealbild entsprechen haben ein liebes Herz und eine sehr nette Art.
Vertragt Euch, denn Ihr wisst nie wie nett der Andere wirklich sein kann.

Genau, Streit kann ich überhaupt nicht leiden. Ich denke schon, dass man sich streiten sollte, wenn es Auseinandersetzungen gibt, aber Streit ist nicht gleich Streit. Da gibt es Unterschiede und die spüre ich ganz genau. Wenn es Ungerechtigkeiten gibt dann fangen mir furchtbar die Zehen an zu jucken. Das ist übel, wirklich!